Timon Heyn

Heinrich-Hecht-Platz 10, R. 111
Telefon: +49 431 880-5507
Telefax: +49 431 880-5544
theyn@foodtech.uni-kiel.de

...warum ich promoviere

Ich wollte schon als kleiner Bub Wissenschaftler werden, ohne überhaupt eine Idee davon zu haben, was das genau bedeutet. Einen Hang zu naturwissenschaftlichen Fragestellungen hatte ich aber schon immer. Stets neugierig habe ich in die Welt geschaut und mich gefragt, wie „das da eigentlich alles funktioniert?“. Meine Liebe zu Lebensmitteln und die Tatsache, dass diese das plastischste Beispiel für Naturwissenschaft im Alltag sind, weckte meinen Wunsch Forschungsfragen in der Lebensmitteltechnologie nachzugehen. Meine experimentellen Arbeiten in der LM-Tech haben mir vor Augen geführt, dass wissenschaftliches Arbeiten nicht immer nur „Bonbonschlecken“ ist, aber ein hohes Maß an Leidenschaft und Neugierde dich über alle Widrigkeiten hinwegträgt und auch Fehlschläge wertvolle Erkenntnisse liefern. Das angenehme Gribbeln, was einen erfasst, wenn neues Wissen geschaffen wurde, haben mir gezeigt, dass die Promotion das Richtige für mich ist.

Das Thema meiner Promotion ist...

Arbeitstitel: Einfluss verschiedener Produktionsparameter und Grenzflächen auf die Ausbildung amyloider Strukturen aus beta-Lactoglobulin

Amyloide Aggregate können durch das Zerteilen von Proteinen in ihre Peptide und dem anschließenden autonomen Aneinanderlagern dieser Bruchstücke synthetisiert werden. Diese Aggregate verfügen je nach Struktur und Zusammensetzung über mehr oder weniger positive technologische Eigenschaften. Durch das modifizieren verschiedener „Stellschrauben“ während der Synthese und Weiterverarbeitung können diese Eigenschaften verändert werden.  Ziel meiner Forschung ist es, den interaktiven Einfluss verschiedener Parameter in der Prozesskette auf die Ausbildung dieser Strukturen zu untersuchen und dabei neue Erkenntnisse hinsichtlich der Bildung und des Nutzens u.a. von sogenannten Fibrillen (strangförmigen amyloiden Aggregaten), zu schaffen.

...meine Tipps für Studierende

Mach das was deiner Leidenschaft entspricht. Es gibt immer eine Möglichkeit, forschungstechnisch den Bereichen nachzugehen, die dich neugierig auf mehr machen. Du findest Chips ganz toll? Da findet sich bestimmt ein Betreuer, der da auch ein paar Fragen zu hat. Du liebst Schokolade? Es gibt bestimmt Schokoladenproduzenten, die einen hochmotivierten Studenten für ihr Technikum suchen.

Keine Scheu! Einfach mal rumfragen! Und sowieso… einfach mal mehr Fragen!!! ;-)